Förderkreis

Schwein gehabt!

Das Plakat „Therapieschwein Felix ist heute hier zu Gast“ hängt schon seit Tagen an der Tür zur Turnhalle. Zu diesem besonderen Event hatte der Förderkreis der Wilhelm-Albrecht-Schule die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen. Die Schüler konnten es kaum erwarten. Einige der Schüler und Kollegen lernten bereits im Februar 2011 das Minischwein kennen, denn da war Felix schon einmal in Höhn. Damals besuchte Felix die Schule mit seinem Halbbruder Rudi, der leider verstorben ist. Felix ist ein Minischwein-Borg, ein sogenanntes Bergsträßer Therapieschwein, das in die Familie Vermeulen integriert ist und von klein auf Daan Vermeulen bei seiner Arbeit begleitet. Mit seinen 85 kg ist Felix ein durchschnittlich großes Minischwein. Er ist den Umgang mit Menschen aller Altersgruppen gewohnt.  „Mit seinen 12 Jahren hat sich Felix zu einem Profi-Therapieschwein entwickelt, zu einer echten Rampensau“, sagt sein Lehrherr lächelnd über seinen tierischen Begleiter. Vom Charakter her ist Felix sehr gelassen und zeigt ein großes Vertrauen zum Menschen. Selbstverständlich ist er friedfertig, stubenrein und gut erzogen, hört auf seinen Namen und riecht überhaupt nicht nach „Schwein“. Das jedenfalls konnten die Schüler in Höhn feststellen. Sie erfuhren noch mehr über dieses Minischwein. Felix frisst, schläft gerne und suhlt sich wie jedes andere Schwein gerne im Dreck. Walnüsse knackt er in Windeseile, frisst den weichen Kern und lässt die Schale liegen. Ganz vorsichtig nimmt Felix die von den Schülern gereichten Möhren und Äpfel aus deren Händen. Zufrieden grunzt er dabei und wedelt mit seinem Ringelschwänzchen. Felix kann zählen, macht „Sitz“ auf Anweisung und mit viel Glück gibt er Pfötchen.  In den Pausen zwischen seinen “Auftritten“ darf  Felix nach draußen, wo er das erste frische Gras rund um die Wilhelm-Albrecht-Schule ausprobieren konnte.  Es war ein sehr schöner Tag, der viel zu schnell zu Ende ging.

Veränderungen im Vorstand und fröhliche Weichnachten

Auf der Jahresmitgliederversammlung des Förderkreises der W-A-Schule am 29.11.2018  wurde ein neuer Vorstand gewählt.  Von links: Gisela Benten (Schatzmeisterin) Kerstin Theis (zweite Vorsitzende) Heike Bierhoff-Steidel (Schriftführerin) und Benedikt Strauch (Vorsitzender).
Der neue Vorsitzende Benedikt Strauch dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und verabschiedete Norbert Schulte, Gabi Wirth und Annelie Fröls-Trinkies, die über viele Jahre die Geschicke des Vereins lenkten.
An dieser Stelle möchte sich der alte und neue Vorstand bei allen Mitgliedern und Spendern recht herzlich bedanken und ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten und vor allen Dingen gesunden Start ins neue Jahr  wünschen

 

Spendenübergabe

Die Auszubildenden der Firma Rudnik&Enners GmbH in Alpenrod haben im Rahmen ihrer Ausbildung eine Projektarbeit geplant und umgesetzt. Da das Unternehmen unter anderem auch komplette Pelletieranlagen herstellt, sollte es mit dem Thema Pelletierung in Verbindung stehen. Diese Aufgabenstellung wurde durch die Entwicklung eines Pellet-Grills umgesetzt, der sich durch ein hohes Maß an Bedienungskomfort auszeichnet und auf eine durchweg positive Kundenresonanz bis nach Südamerika gestoßen ist. Der aus diesem Projekt erzielte Erlös von insgesamt 1.500,00 € ging je zur Hälfte an die Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn und das Kinderhaus Pumuckl in Hattert. Der Betrag in Höhe von 750,00 € wurde am 08.12.2015 an den Förderkreis der Wilhelm-Albrecht-Schule übergeben.


Zauberer Causini

Der Förderkreis der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn bietet jedes Jahr eine kulturelle Veranstaltung an. In diesem Jahr hieß es „Vorhang auf zu Causini`s Zaubershow“. Der Vorsitzende Norbert Schulte begrüßte den Zauberer sowie Schüler, Lehrer und die Kindergartenkinder der Lebenshilfe und wünschte eine zauberhafte Vorstellung. Mit Abra-ka-da-bra und einem speziellen Zaubersalz konnte Zauberer Causini mithilfe seines Publikums den Vorhang wieder zusammenzaubern. Der etwas eigenwillige Zauberstab aus echtem Silber gehorchte dem Zauberer nicht immer aufs Wort, dafür war Waschbär Rocky sehr brav und verschwand wieder in seiner Schlafkiste. Die Zauberkarten hatten nicht nur zwei sondern gleich vier Seiten, mit deren Hilfe die Zuschauer auch knifflige Aufgaben wie 6+3 lösen konnten. Mit der Zauberassistentin Frau Kaminski lies Causini Bälle mit „Maggi“ verschwinden und auch die wundersame Flaschenvermehrung sorgte für mächtig Beifall aus dem Publikum. „Nicht die Requisiten sind wichtig, sondern die magischen Momente, die das Publikum erlebt, sind wichtig“, so Causini, alias Patrick Kaußen, der 1976 in Neuwied geboren wurde und bedingt durch eine angeborene Querschnittlähmung im Rollstuhl sitzt. Er ist seit 1988 Zauberlehrling und tritt seit nunmehr 25 Jahren öffentlich auf. In seinem Zauberrepertoire hat Causini unter anderem Auftritte für Kinderfeste, Seniorenfeiern sowie private Feste und Vereinsfeiern.


Discobesuch

Für die Ober- und Werkstufenschüler fand am 13.02.2014 ein besonderer Event statt: Discobesuch im Korallenriff in Höhn. Dank Herrn Mohr, der seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, öffnete das über den Westerwald hinaus bekannte Lokal seine Pforten und alle Schülerinnen und Schüler konnten bei fetziger Musik richtig „abrocken“.

„Unsere Schüler können Disco“,

Der Tag begann für die Schüler schon sehr aufregend: Mit Lockenstäben, Glätteisen und diversen Schminkutensilien wurden die Schülerinnen auf den Disco-Besuch vorbereitet. Das Styling-Team Sabrina Müller, Nicole Steinbach, Maike Röder und Ina Sannert brachte Glanz auf Lippen, Wangen und Haare. Die Jungs „motzten“ sich mit Hüten, tollen Shirts und extravaganten Hemden auf. Die Vorbereitungsphase verlief sehr friedlich und schnell stellte sich eine euphorische Stimmung ein.

 

Endlich war es soweit: Mit einem Shuttle-Service wurden alle ins Korallenriff gebracht. DJ-Norbert Schulte legte die Lieblings-Hits auf und sofort wurde die Tanzfläche erobert. Ein paar ganz mutige tanzten und rappten auf der Bühne. Jeder tanzte mit Jedem oder Jeder. Auch die Lehrpersonen trauten sich auf die Tanzfläche tanzten zu Hipp-Hopp und Rock-Charts. In den Pausen saßen die Schüler an der Bar oder in der Lounge, unterhielten sich oder tranken etwas. Die Lichtshow und die Discokugel begeisterten umso mehr die Tänzer. Für viele Schüler war es der erste Discobesuch und sie nutzen die Möglichkeiten für einen Nachmittag voll aus. Als Fazit brachte ein Schüler alles auf den Punkt: „Es war der schönste Tag, seit ich die Wilhelm-Albrecht-Schule besuche.“ Der Vorstand des Förderkreises sah nur in glückliche Gesichter und war sich sicher, dass diese Veranstaltung ein voller Erfolg war und eine Wiederholung im nächsten Jahr stattfinden muss.


Der Förderkreis übergibt neuen Außenkicker

Im November war es soweit. Norbert Schulte (1.Vorsitzender) und Annelie Fröls-Trinkies (Schriftführerin) übergaben den vom Förderkreis angeschafften Außenkicker an die Schülerinnen und Schüler. Jede Klasse erhält außerdem einen eigenen Kickerball, der den Schülersprechern für ihre Klassen jeweils übergeben wurden.


Der Grüffelo

Einmal im Jahr organisiert der Förderkreis der W-A-Schule für die Schüler eine Veranstaltung. In diesem Rahmen war im Oktober 2013 Frau Petra Schuff aus Alpenrod zu Gast in der Schule. Im Gepäck hatte sie ihren Grüffelo, der die jüngeren Schüler mit in seine Welt nahm.


Ansprechpartner